»meine fotos in der zeitung, episode 3

March 22nd, 2009

rsneu

:)

»meine fotos in der zeitung, episode 2

January 5th, 2009

img_1269

:)

»journalist?!

December 22nd, 2008

Sehr geehrte Damen und Herren Journalisten!

Wir dürfen Ihnen hiermit die Akkreditierungsbestätigung sowie einen Plan [...]

wow, jetzt bin ich schon journalist weil ich zum fotos machen akkreditiert werde… :D

»yeeeeeeeeeeeeeee-haaaaw!

November 28th, 2008

gestern waren fucking bosshoss im fucking linzer posthof. das konzert war fucking geil, eine wahnsinns fucking-stimmung durch die fucking band aus fucking berlin – mississippi.

schwerst genial, knapp über 2 stunden vollgepumpt mit eigener musik und covers (von elvis presley bis outcast), und fast jedes lied artet in eine jam-session aus. die stimmung war am kochen…

fucking empfehlenswert.

»stromfresser

October 23rd, 2008

gestern hab ich mich mit einem leistungsmessgerät mal auf die suche nach ein paar stromfressern gemacht.

ich hab ja die typischen wohnzimmergeräte (beamer, sat-receiver, verstärker, dvd-player, aktiv-sub, etc) bereits hinter einen schalter (in ein couch-nahes kasterl eingebaut) gehängt, damit diese im standby nix verbrauchen und da wo sinnvoll und möglich energiesparlampen aufgehängt.

allerdings hatte ich noch andere geräte in verdacht, hab also mal gemessen.

der 1. verdacht fiel negativ aus. der radiowecker nimmt 1,3 watt. das ist zu verschmerzen.
da manche netzteile auch ohne angeschlossenes gerät strom verbrauchen, wollte ich auch das handynetzteil überprüfen. fehlanzeige, ohne handy daran kein verbrauch. so energieeffizient alles?

da wollte ich noch etwas weitersuchen, irgendwo gibt es bestimmt etwas. treffer bei den nachtkästchenlichtern. diese sind mit einem kapazativem schalter ausgerüstet und benötigen ausgeschaltet je 7 watt. sieben watt! das sind 14 watt, für nichts. das macht über 100 kWh pro jahr. für nichts. ein weiterer fund: die kleinen aktivlautsprecher in schlafzimmer und bad. jeweils 28 watt! die zwei gemeinsam verbrauchen fast so viel eine 60 watt glühbirne, die ich ein ganzes jahr eingeschaltet lasse! das sind fast 500 kWh pro jahr. oh mann.

als erste reaktion, die beiden lautsprecher, die ich eh nur selten brauche, abgesteckt, das zeug anstecken bei bedarf ist jetzt nicht das drama. bei den lampen wirds schon schwieriger, in der nacht will man eigentlich nicht 2 schalter drücken um licht zu haben. zeitschaltuhr ist auch irgendwie suboptimal. eventuell werd ichs einfach austauschen. 14 watt für kein licht (beide ca 20 watt dann mit, das ist ja noch ok) ist einfach zu viel.

oh mann. die nächste stromrechnung wird noch cooler.

»videobotschaft

September 12th, 2008

da bekommt man ein eMail mit “sent you a videocard” im betreff.

das klingt mal in erster linie nach grusskarten-spam, der versucht mir irgendeinen virus unterzuschieben. aber irgenwie sah es doch recht echt aus.

ja, ok, man kann aus dem van gogh museum in amsterdam wirklich videogrüsse verschicken. süss :) danke!

»meine fotos vom ärzte-konzert in der zeitung

August 28th, 2008

wie berichtet, war ich beim DÄ-konzert auf der burg clam akkreditierter fotograf. darum präsentiere ich jetzt mit stolz geschwellter brust:

am titelblatt (über der falte, breite ca. 14 cm)

in der zeitung:

:) :) :)

(die farben haben nach druck auf zeitungspapier und erneutem abfotografieren natürlich etwas gelitten)

»Die Ärzte auf der Burg Clam

August 22nd, 2008

ich hab ja gestern schon vorgewarnt… die ärzte waren auf der burg clam, beste band der welt auf der besten location der welt.

zu dem one more thing:

ich bin der ganz vorne mit dem DÄ-t-shirt ;-)

das war nicht übertrieben. ich war wirklich ganz vorne – noch vor der ersten reihe. im fotograben.

ausgestattet mit einer 350D und 40D und möglichst lichtstarken und langen optiken war ich zusammen mit ca. 10 anderen fotografen im heissbegehrten abschnitt zwischen bühne und erster reihe und durfte während der ersten 3 lieder fotos machen. leider werd ich hier nicht wirklich was davon herzeigen können – leider. nach regelwerk dürfen die fotos nur im akkreditierten medium erscheinen, und das ist nunmal nicht mein blog ;-) aber wenn die zeitung, von der ich akkreditiert wurde, was schönes davon abdruckt, werd ich das online stellen.

zum fotografieren: grundsätzlich viel spass, einige sehr tolle fotos sind dabei entstanden und man lernt in diesen aggressiven 10 minuten unglaublich viel. weniger knipsen, mehr beobachten. auf das diffuse licht achtgeben. von crowdsurfern nicht in den hinterkopf treten lassen. allgemein zum fotografieren: sehr restriktiv. wenig erlaubt, wenig zeit, das licht während der ersten 3 songs war viel langweiliger als dannach, hintergrundbeleuchtung kam auch erst nach diesen 3 songs; da – wie bei DÄ üblich – erst nach den ersten 3 nummern geredet wird, stehn sie vorher auch nie beisammen, also kein foto mit allen 3 drauf oder zumindest 2 vernünftig drauf. nacher haben sie sich viel mehr ins zeug gelegt, da hätte man viel mehr gestalterische möglichkeiten gehabt. schade.

zum konzert: da braucht man eigentlich nicht viel sagen. die 3 DÄ-konzert-andenken (keine stimme, schwerhörig und verschwitzt) waren wie immer da, es wurde extrem viel herumgeblödelt, viele gute lieder, auch ältere und unbekanntere sachen wurden gespielt. mit ca. 2:35h relativ kurz für DÄ-verhältnisse. lieder, die früher live etwas rockiger waren teilweise ein bisschen ruhiger, dafür andere lieder fetziger. laola-wellen in allen formen und niveaulose sprüche wie immer ;) schönes konzert vor der wunderschöner kulisse der burg.

»konzert der superlativen

August 21st, 2008

heute findet es statt. das konzert der konzerte.

heute geben die ärzte nämlich – wiedermal – ein konzert. und ich bin dabei. und als wäre das noch nicht genug, wird dabei noch eines draufgesetzt: das konzert findet auf der coolsten venue statt, die österreich zu bieten hat – vor der wunderschönen kulisse der burg clam, wo ich schon wir sind helden und den sportfreunde stiller lauschen durfte. und als wäre DAS noch nicht genug, wird “one more thing” noch draufgesetzt – das wird allerdings erst morgen verraten, wenn ich dann sagen kann, wie es war :-)

viel spass allen, die heute abend auch dort sind! ich bin der ganz vorne mit dem DÄ-t-shirt ;-)

»mamma mia!

August 15th, 2008

mamma mia! quali un bel film! (oder so)

hab gestern im kino endlich mamma mia! – den film mit der ABBA-musik – gesehen. und was soll ich sagen… die story ist natürlich ein bissl seicht und wär auch in 15 minuten komplett durcherzählt; das ändert aber nix daran dass es trotzdem sehr gut rüberkommt. und die stärken des films liegen eindeutig in 3 sachen: der musik, der musik und der musik. ;) nein ernsthaft, die musik, die tänze und die schönen aufnahmen von griechenland… alles sehr genial gemacht und für mich als ein bissl abba-fan (seit meiner kindheit schon) natürlich ein traum, vorallem da mich musik schon sehr mitreissen kann und in kombination mit tanz gleich nochmal um einiges mehr.

die tänze und schauspielerei sind alle recht lustig gemacht; die sachen sind selbst gesungen und kommen besser rüber als ich mir gedacht hab.

meryl streep ist zwar nicht grad meine lieblingsschauspielerin, aber sie passt recht gut in die gespielte rolle einer schwer arbeitenden chaotin, der brosnan ist auch ein bissl merkwürdig, passt aber dadurch, dass mit ihm dann 3 komplett verschiedene väter zur verfügung stehen.

herrlicher film. :-)